Biographie

Avantgarde Band aus Berlin, 1983 bis 1985.

Liebe Zu-Hörer-ihn
 
ich bin freudig überrascht, dass Du Dich hiermit in den Schnee von Gestern stürzen willst; der „ewigen Rebellion“, der immer noch die Zwischentöne abgehen und Guten Ton zum Kotzen findet. Offenbar sind wir da in einer geheimnisvollen, unausgesprochenen Resonanz… der Vergnügungsdampfer sinkt! Damals wie heute!
 
Wem wir Anfang der 80er die Scheiße durchs offene Fenster werfen wollten, war klar. Der Feind galt als ausgemacht, das Aufbegehren war Inhalt und Form. Wenn wir heute da was zuschustern, stellt sich die Frage nach der zugrunde liegenden Absicht? Mit welcher Haltung begegnen wir heute welchem Pupslikum?
 
Das Bekenntnis zur Deutschen Sprache war und ist sicherlich ein entscheidendes. Die Mischung aus Improvisation und Songs war unser Charakteristikum. Das ungekünstelte dabei war Programm, die Instrumente nur Hilfsmittel, niemals die Ausdrucksmittel und daher wurde diesbezügliche Perfektion nie angestrebt. Es war „Volkskunst“ und sollte zur Nachahmung anstiften… ja, das kann jeder, AUCH DU! Nachgeahmt werden sollte aber eben nicht ein musikalisches Genre, sondern eine Haltung: VERWEIGERUNG! Die konsequente Durchkreuzung aller Erwartungshaltungen vom Pupslikum bis zur staatlichen Ordnung!
 
Überraschung!
Pünktlich zum ersten Auftritt seit über 35 Jahren werden Klick & Aus das neue Album „Stets Delikat – 35 Jahre geschüttelt und neu gemixt“ veröffentlichen und live auf dem OstArt Festival zum Besten geben.
Klingt unwirklich? Für uns auch!
 
Frauen und Kinder zuerst!
 
 

 

OstArt Festival

Klick & Aus

Tag 1, 09.11.19, Hauptbühne

facebook 

Releases

  • 1984: AIDS delikat (Irgendwie stimmt’s nie) (Tape)
  • 1984 (rec.): Systeme rasten ein, auf: „Spannung. Leistung. Widerstand.“ (CD Compilation, ZickZack 2006)
  • 2016: Systeme rasten ein, ich raste aus!, auf: „Ende vom Lied: East German Underground Sound 1979 – 1990“ (CD Compilation, play loud! productions pl-67)
  • 2019: Stets delikat

 

Quelle: Klick & Aus